Grußwort Horst Frank, Oberbürgermeister – CSD 2011

„Liebe Organisatoren des Christopher Street Day,
liebe Besucherinnen und Besucher,

grenzüberschreitende Veranstaltungen genießen bei uns immer eine besondere Aufmerksamkeit: sie zeigen, dass man über den eigenen Tellerrand hinausschauen kann und pflegen eine gutnachbarschaftliche Atmosphäre. Ich freue mich deshalb, dass auch Sie den Begriff „grenzüberschreitend“ für Ihren Christopher Street Day 2011 beim Wort nehmen und im Rahmen Ihrer Demonstration die Deutsch-Schweizer Landesgrenze tatsächlich überschreiten – das ist Symbolik, die Mut macht.

Der Christopher Street Day ist entstanden aus dem Protest gegen Ungerechtigkeiten im Umgang mit Menschen, die sich als Lesben, Schwule, Bisexuelle oder Transgender bekennen. Auch wenn heute beim Christopher Street Day die fröhliche und bunte Feier von vielen bestaunt wird, erfüllt die Veranstaltung nach wie vor die wichtige Aufgabe, auf die Benachteiligung und Diskriminierung von sexuellen Minderheiten aufmerksam zu machen. Gewiss, die Gesellschaft ist seit den Anfängen des Protests im Jahr 1969 bis in unsere Zeit in Vielem liberaler und toleranter geworden. Dennoch geht es auch heute nach wie vor um gleiche Rechte und um eine weltoffenen Gesellschaft, die den Gedanken der Toleranz auch im alltäglichen Leben lebt.

2009 fand der erste gemeinsame Christopher Street Day in Konstanz und Kreuzlingen großen Anklang: als Zeichen der Internationalität des Anliegens und des Engagements für Rechte, für die es keine nationalen Einschränkungen geben darf. Die Wiederauflage in diesem Jahr lässt auf weitere Impulse hoffen.

So wünsche ich auch für dieses Jahr viel Resonanz auf Ihre Demonstration, Raum für anregende Diskussionen und fröhliche Begegnungen und eine schöne grenzüberschreitende Veranstaltung hier am Bodensee.

Ihr
Horst Frank
Oberbürgermeister“

Dieser Beitrag wurde unter Grußworte 2011 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.